Begegnungszentrum » Aktuelle Aktionen

Große Eifel-Mosel-Fahrt – Cochem & Bad Bertrich

veröffentlicht am 13. Juni 2018

Eifelpanoramafahrt ins malerische Moseltal nach Cochem. Hier gibt es einen Aufenthalt. Gemütliche Weiterfahrt entlang der Mosel und zum selbst organisierten Besichtigen und ggf. Kaffeetrinken nach Bad Bertrich.

Dienstag, 24.07.2018, Abfahrt ca. 8.15 Bushaltestelle Halifax  Straße,  Rückkunft ca. 19.30

Preis für die Tagesfahrt

33,00 Euro

Anmeldung mit Barzahlung ist unbedingt erforderlich, da die Plätze begrenzt sind. Anmeldeschluss ist der 11. Juli 2018, 12.00 Uhr

Pluspunkt Begegnungszentrum Hörn, Johannes-von-den-Driesch-Weg 10, 52074 Aachen

Dr. I. Schmidt. 0241/99 78 11 04, begenungszentrum@haus-hoern.de

Bonjour et Bienvenue – Gesprächskreis französisch

veröffentlicht am 4. April 2018

Du sprichst gerne französisch oder möchtest Dein Französisch verbessern?

Oder Du bist französischsprachig, studierst oder arbeitest auf dem RWTH-Campus und möchtest Dein Deutsch trainieren und verbessern?

Dann ist der Gesprächskreis Französisch/Deutsch das richtige für Dich.

Die Hörn ist umgeben vom Campus der RWTH Aachen, einer renommierten Elite-Universität von Weltruf, mit zahlreichen internationalen Studierenden und Wissenschaftlern. Zudem ist unser Nachbarland Belgien nicht weit.

Deswegen möchten wir uns als Nutzer und Liebhaber der französischen Sprache, ob Fremd- oder Muttersprachler, ob jung oder alt, regelmäßig treffen, um miteinander französisch und deutsch zu sprechen.

Wir treffen uns jeden vierten Donnerstag im Monat.
Die nächsten Termine sind:
26. April, der 24. Mai und der 28. Juni, jeweils um 19 Uhr im Haus Hörn, Johannes- von-den-Driesch-Weg 4-10.

Du bist herzlich eingeladen!

Fotokurs für Einsteiger

veröffentlicht am 23. März 2018

Das Begegnungszentrum auf der Hörn bietet im Frühjahr wieder einen Fotokurs für Einsteiger an. Der Kurs richtet sich an alle Interessierten, die ihre Digitalkamera (egal welcher Art) besser kennen lernen und auch außerhalb der Vollautomatik benutzen möchten.

Zu Veranschaulichung der Zusammenhänge und Techniken dienen viele Beispielbilder, die zugleich auch den fotografischen Blick schärfen. An jedem Kursabend bleibt trotz ausführlicher Erklärungen immer genügend Zeit für Fragen und Antworten. Für besonders motivierte Teilnehmer werden regelmäßig Aufbaukurse angeboten.

Geplant ist ein Kurs montags (18:30-20:00) und evtl. zusätzlich dienstags (19:00-20:30). Umfang: 6 Termine ä 90 Minuten. Anfangstermin nach Absprache, Kursbeitrag: 66€.

Weitere Informationen zum Kurs: http://foto-eff.jimdo.com/ oder telefonisch, direkt bei der Referentin 0241 89467946

Angehörigengruppe: Hilfe – meine Eltern sind beratungsresistent!

veröffentlicht am 23. März 2018

Angehörigengruppe: Hilfe – meine Eltern sind beratungsresistent!

Viele Menschen haben Eltern oder andere erwachsene Angehörige, für die sie sich in gewisser Weise verantwortlich fühlen. Wenn die Eltern Dinge tun, die man für wenig sinnvoll hält, gerät man oft in eine ambivalente Situation: Man kann sich nicht durchsetzen, das Richtige zu tun. Gleichzeitig ist ein Angehöriger in großer Sorge und fühlt sich mitunter schuldig, weil man den Eltern nicht genug Zeit widmen kann.

Das Pluspunkt Begegnungszentrum Hörn möchte den Angehörigen von beratungsresistenten Menschen die Möglichkeit geben, sich miteinander auszutauschen, gegenseitig den Rücken zu stärken und aus dem Nähkästchen zu plaudern.

Dieser Austausch ist gedacht für Angehörige - erwachsene Kinder oder gute Freunde - von Menschen, die sich in ihrer Persönlichkeit verändern. Die freundliche Atmosphäre einer kleinen Gruppe wirkt positiv und stärkend für Menschen, die eine schwere Aufgabe zu meistern haben.

Die Treffen finden einmal im Monat, Donnerstags um 19 Uhr im Pluspunkt Begegnungszentrum Hörn statt.
Die nächsten Termine sind:
26. April
17. Mai
26. Juli
23. August

Wenn Sie Interesse an einem Austausch und monatlichen Treffen haben, dann melden Sie sich an bei Dr. Ingrid Schmidt, Pluspunkt Begegnungszentrum Hörn, Johannes-von-den-Driesch-Weg 10, 52074 Aachen, Tel 0241/99781104, begegnungszentrum@haus-hoern.de.

Dr. Ingrid Schmidt

 

Einen Artikel zu dem Angebot finden Sie hier.

Wenn die Eltern schwierig werden

veröffentlicht am 3. August 2016

Im Begegnungszentrum Haus Hörn gibt es neuerdings einen Gesprächskreis für Angehörige von beratungsresistenten eltern. „Manche sind echt verzweifelt“, berichtet sozialarbeiterin Ingrid schmidt.

Wenn die Eltern plötzlich schwierig werden, dann liegt es nicht immer daran, dass die Kinder in die Pubertät kommen. Es kann auch sein, dass die Eltern allmählich alt werden und Hilfe brauchen. Hilfe, die sie nicht immer annehmen wollen. Wenn die Eltern alt werden, dann stehen plötzlich ganz neue Fragen im Raum. Ist die Wohnung nicht zu groß und voller Stolperfallen? Sollte nicht etwas Kleineres, Behindertengerechtes her? Auf dem angespannten Wohnungsmarkt sind solche – bezahlbaren – Wohnungen gar nicht so einfach zu finden. Und wenn man dann endlich etwas in Aussicht hat, dann kommt es vor, dass Vater oder Mutter sagen: „Nö, mach ich nicht. Ich bleib’, wo ich bin.“ Da können die Kinder sich noch so den Mund fusselig reden. Für Angehörige mit solchen Erfahrungen gibt es jetzt, ganz neu in Aachen, einen Gesprächskreis.
„Hilfe – meine Eltern sind beratungsresistent“ ist ein Angebot des Pluspunkt-Begegnungszentrums im Haus Hörn.

Leiterin Ingrid Schmidt hat die Runde ins Leben gerufen. Die Sozialarbeiterin leitet auch das betreute Wohnen (84 Wohneinheiten) in Haus Hörn. Und in Gesprächen erzählen Angehörige ihr immer wieder, dass sie – endlich – etwa Passendes für Vater oder Mutter gefunden haben und dann plötzlich Kontra kriegen. „Eltern tun Dinge, die Kinder für wenig sinnvoll halten. Und Kinder können nicht durchsetzen, was sie für richtig halten“, sagt Schmidt. „Da sind manche echt verzweifelt.“ In der Gesprächsgruppe sollen Angehörige die Chance haben, den ganzen Frust mal rauszulassen, sich mit Menschen auszutauschen, die in derselben Situation sind.

Neue Teilnehmer willkommen

Die ersten Treffen haben stattgefunden, neue Teilnehmer sind aber gerne gesehen. Nicht nur Töchter und Söhne sind in der Runde willkommen, sondern auch Geschwister, sonstige Angehörige oder gute Freunde. Schmidt ist überzeugt: Wenn man darüber spricht, ist so ein Problem viel leichter zu handhaben. Und was dem einen geholfen hat, funktioniert vielleicht auch in anderen Familien. Wenn die Eltern alt werden, tauchen drängende Fragen auf. Nicht nur übers Wohnen muss – eigentlich – geredet werden. Auch beim Einkauf ist vielleicht Hilfe zu organisieren. Oder es muss festgelegt werden, wer in einer Vorsorgevollmacht als Mensch des Vertrauens benannt wird.

Den Rücken stärken

Bei ihrer Arbeit im Begegnungszentrum erfährt Schmidt immer wieder, was Kinder – häufig sind es die Töchter – neben ihrem eigenen Alltag alles stemmen, um die Eltern zu unterstützen. „Kinder fahren oft weiteWege für ihre Eltern.“ Und doch, sagt Schmidt, fühlen sich diese Kinder oft schuldig; glauben, dass sie nicht genug tun für die Mutter oder den Vater; dass andere sie für egoistisch halten, wenn sie auch manchmal an sich denken.

„Es geht mir darum, die Angehörigen zu entlasten, ihnen den Rücken zu stärken“, sagt Schmidt. Die Gruppe soll helfen, im Gespräch Probleme zu überdenken.
„Den richtigen Weg muss allerdings jeder für sich selbst finden.“ Schmidt warnt vor falschen Erwartungen an die Gruppe: „Hier werden keine Tricks verraten, wie man seine Eltern dazu bringt, Rat anzunehmen.“ Ohnehin will die Sozialarbeiterin gar nicht Position beziehen in der Frage, wer denn Recht hat. „Eltern haben auch das Recht zu entscheiden, dass sie nicht aus der vertrauten Umgebung wegwollen in die barrierefreie Wohnung.“ Väter und Mütter, die sich wehren, haben noch Energie, sagt sie. „Und alles, was wir selber tun, hält uns fit.“

Margot Gasper

Quelle: Aachener Nachrichten vom 02. August 2016

Foto: Andreas Herrmann

Mit freundlicher Genehmigung der Zeitungsverlag Aachen GmbH, Aachen, http://www.zeitungsverlag-aachen.de/

Das nächste Treffen des Gesprächskreises findet am Donnerstag, den 25. August statt. Erfahren Sie mehr!